zurück zu Auswahl LH-Produkte

PRODUKTE

(Dieser Artikel ist erschienen in LHC-4 07-1998, überarbeitet 10-2001))

Qualität bei Produkten für Linkshänder

Wenger LH-Taschenmesser

Was verlangt der/die LinkshänderIn von Produkten im Allgemeinen und LH-Produkten im Besonderen ?

- gute Qualität  -gleichen Preis, wie für RH-Produkte der gleichen Qualitätsstufe  -„Durchdachtheit“  -Modernität   -einfache Beschaffung   -Verwendbarkeit auch für RH (zugestandenermassen mit den kleinen Verbiegungen, die sich sonst immer die LH antun müssen.)

Was enttäuscht den/die LinkshänderIn bei Produkten, und eben halt auch bei LH-Produkten ?

- schlechte Qualität   -höherer Preis, als für RH-Produkte der gleichen Qualitätsstufe  -mangelhafte Design- und Ingenieursleistung   -geringe Verbreitung und seltene Verfügbarkeit -Überflüssigkeit



Lass es sein, wie es will, Ausrutscher gibt es nicht nur bei den allenthalben erhältlichen RH-Produkten. Man denke nur an „Billig-Werkzeug“ vom Wühltisch. Hin und wieder mag auch eine LH-Zitrone-des-Jahres auftauchen (und hoffentlich bald wieder verschwinden). Aber an den meisten LH-Produkten erfreuen sich zufriedene Käufer seit Jahren, zum Beispiel am: 

Monopol-Dosenöffner (Preis ca. 30-40 DM) und Monopol-Korkenzieher
(Preis ca. 20-30 DM)
Beide Geräte zeigen selbst unter kontinuierlichem Gebrauch keinerlei Material-Ermüdungserscheinungen. Die Geräte funktionieren, wie es von ihnen in dieser Preisklasse erwartet wird. 

Der Monopol-Dosenöffner gleitet in die Hand. Die Rechte greift das Griffende, die Linke ergreift die „Drehschnecke“. Durch leichten Druck der rechten Hand beisst sich das Schneidrad beim ersten Dreh mit Links nach links in die Dose. Die Dose bewegt sich im Uhrzeigersinn nach rechts. Das Ding schneidet !  Schnell sind mit viel Spass an der Freud’ die Ravioli, Sauerkräuter oder Spargelköpfe ihrem dunklen Dasein entrissen. Bon Appetit !

Hier muss erwähnt werden, dass auch (Montags?-)-Modelle (z.B. „Sieger“, ca. DM 30,00) im Markt sind, die dem genannten Preis/Leistungs-Verhältnis nicht entsprechen, sondern sich leider durch unzulängliche Qualität, vor allem der Metallteile und des Zahnradmechanismus, selbst in den Schatten stellen. Schon sehr bedauerlich, wenn nach der 3. geöffneten Dose das Monstrum seinen Geist aufgibt und nur noch für die Asservaten-Kammer geeignet ist ... .
Monopol Korkenzieher
Der Monopol-Korkenzieher. Welch Gefühl, diese sinngerichtete Bewegung in der ergonomisch vernünftigen Richtung zu vollführen ! Links herum ! Plop und à votre Chantré ! Nach all der Flaschen-Öffnerei lässt sich der Korken ganz relaxt nach rechts abdrehen. Übrigens, Korkenzieher für LH findet man mitunter auch in der SCHERZARTIKEL-Branche in der Warengruppe: Warum-bin-ich-nur-so-blöd-? Auch das allererste Modell von Monopol wurde ursprünglich eigentlich für die Scherz-Branche hergestellt.


„Schneidteufel“
Wie Cerstin Bayer berichtet, bietet eine Firma Ferdinand Everts und Sohn in Solingen eine Kinderschere Serie „Schneidteufel“ an, welche laut Werbeaussagen dieses Herstellers für LH und RH gleichermaßen gut geeignet sei. Der Endverbraucher-Preis soll bei 6,-- DM liegen. Sie habe die Schere testen lassen:  Von einer Eignung für Linkshänder keine Spur, da die Anordnung der Klingen dieses Gerät eindeutig als Rechtshänder-Schere identifiziert.  Fazit: Preis ok, Qualität indiskutabel ungenügend. 

Na sowas, Ihr Solinger ! Erst der Kretzer (siehe LHC-3, S.25), jetzt der Everts. Und wir dachten immer, in Solingen kennt man sich mit Klingen aus. But, nobody’s perfect. Zwischen Berg und tiefem Tal dauert manches manchmal etwas länger.



Taschenmesser

Fragt man bei Firma Victorinox, Schweiz nach „Offiziersmessern“ für Linkshänder, kommt folgende Antwort:
Man stelle keine LH-Taschenmesser her. Die Messer seien aber trotzdem auch für LH geeignet. 

Hier erhebt sich die entscheidende Frage: Was ist denn anders an LH-Taschenmessern ? Gibt es etwa böse Zungen, die behaupten, sie seien generell etwas stumpfer, als RH-Messer ? Und senkten damit die Verletzungsgefahr ? Dummes Zeug. 

Grundsätzlich eindeutig ist auch hier: Der Korkenzieher (z.B. beim Modell Nr. 1 10 103 von Wenger of Switzerland, ca. 40 DM). Allein schon aus diesem Grunde ist der Besitz eines solchen Taschenmessers für einen LH sehr vergnüglich, wenn beim Picknick die Frage geht: „Hat jemand ‘nen Korkenzieher ?“ und man das Gerät verleiht, tunlichst ohne auf seine Finessen hinzuweisen. RH: Lange Gesichter! LH:  Grins-sich-eins. 

Der Dosenöffner ist so angebracht, dass er an der dem Benutzer zugewandten Seite aus dem Griff springt. Wie der Hersteller Wenger mitteilt, sind im Übrigen alle wichtigen Werkzeuge (auch die kleine, aber feine Schere z.B. Modell Nr. 1 14 103) speziell LH-gerecht fabriziert und angeordnet. Schneiden, stechen, schaben, schnitzen alles kein Problem, auch für RH. Sinnvoll ist der Schraubenzieher/dreher mit seinem Feststell-Mechanismus.

Wenger Taschenmesser-Index

Wenger Taschenmesser Modell-Nummern


SPITZ ........ .. SPITZER  ........... AmDOSENSPITZERsten

Frau Janette Graf aus Augsburg hat sich dieses kleinen, aber für Viel-Zeichner äusserst wichtigen Instrumentes angenommen. Natürlich konnte sie bei ihren Recherchen nur stichprobenartig verfahren und hat deshalb vielleicht von da oder dort ein „Montags-Modell“ erhalten. Um keinen der LH-Händler, die bei diesem Produkt teilweise sogar selbst als Hersteller, bzw. Endmonteur fungieren, in Misskredit zu bringen oder zu bevorteilen, verzichten wir auf die Nennung von Namen. Vielmehr zeigen die eher ärgerlichen Fehlschläge, dass die Geburt eines wirklich tadellosen LH-Produktes mindestens Achtlings-Qualität (s.u. 8-Dosenspitzer-Test) aufweist. Generell gehen wir davon aus, dass kein LH-Händler gerne über einen längeren Zeitraum hinweg ein fragwürdiges Produkt anbietet, sei es noch so billig und/oder profitabel.

Bei der Gestaltung der Preise ist vor allem die Kreativität der Product-Manager aus der Industrie gefragt. Wenn es ihnen gelingt, ein gutes, preiswertes LH-Produkt zu den  gleichen Konditionen wie für RH-Produkte anzubieten, sollte dies von seiten der Händlerschaft und der Endanwender durch verstärkte Nachfrage honoriert werden ! 



Frau Graf: 
Als meine Tochter in die erste Klasse kam, merkte ich bald, dass sie Schwierigkeiten mit dem täglichen Spitzen der Farbstifte hatte. Ich versuchte nun, in Schreibwarenläden die Leute „spitz“ zu machen und forderte, sie sollten sich doch einmal stark machen bei den Vertretern der einzelnen Hersteller. Leider blieb das alles ohne Erfolg !
Selbst im grössten Schreibwarenladen der Stadt war nichts zu bekommen, nicht einmal Auskunft !
Irgendwann bekam ich durch Zufall den Prospekt eines Linkshänderversandes in die Hand. Leider waren dort nur Spitzer ohne Dose zu finden.
Schulanfänger brauchen Dosenspitzer für dicke und normale Stifte !

Eine chronologische Aufzählung:

Modell 1
Sehr erfreut war ich, als ich den ersten Dosenspitzer in einem anderen Prospekt fand. Leider entpuppte er sich als ausgediente Filmdose, in die ein Loch gemacht wurde. Der Spitzer war eingeklebt und deshalb sehr schnell locker. Der Durchmesser war nur für normale Stifte geeignet. Mit 5,50 DM zwar teuer, aber wenigstens hatten wir endlich etwas gefunden. 

Modell 2-4
Die Suche ging weiter. Wir fanden Plastik-Dosenspitzer, die zerbrechlich und nur für eine Stiftgrösse geeignet sind. Das grösste Manko war: Beim Spitzen gingen die Rechtsgewinde der Dosen auf, und das Gespitzte lag auf dem Schoss/Fussboden. Preise bei drei Modellen: 6,60 DM, 7,60 DM und 7,90 DM.

Modell 5
Dieses  Modell (7,90 DM)  wies zwar die gleichen Nachteile wie 2-4 auf, bestand aber aus besserem, da unzerbrechlichem Kunststoff.

Modell 6
Ein sehr kleiner Spitzer zum grössten Preis, 11,95 DM . Allerdings endlich für zwei Stiftgrössen geeignet. Ansonsten weist er die Nachteile von 2-4 auf.

Modell 7
Nach Ansicht meiner Tochter, die ihn am meisten benutzt, ist dies preisgünstige Modell (5,95 DM) das beste. In einem kleinen Gläschen ist ein Spitzer für beide Stiftgrössen in den Metalldeckel  eingeschraubt. Das Rechtsgewinde lässt sich gut festziehen und geht deshalb nur auf, wenn es soll. Das Glas ist so dick, dass es auch im Schulranzen bisher überlebt hat.

Modell 8
Dieses existiert noch nicht. Könnte aber so aussehen:
Preis ca. 6,00 DM, für beide, in Deutschland handelsübliche Stiftgrössen geeignet, unzerbrechlich, mit Linksgewinde. Und  mit Klingen, die auch noch nach mehr als 50 Spitzungen mitmachen ohne aufgrund ihres unsauberen Schliffes oder auch der Weichheit der Legierung ständig die Spitzen der Stifte abzubrechen.

Tipp: Ziehen Sie ab und zu die Klingenbefestigungsschraube (meist Kreuzschlitz) fest. Oder kaufen Sie eine Ersatzklinge. Gute LH-Händler können diese liefern (siehe LINKS). Manchmal ist aber auch die Holzqualität der Stifte schuld an mangelndem Spitz-Ergebnis. Weichheitsgrad des Holzes und des Stiftes müssen sich vertragen.
 

zurück zu Auswahl LH-Produkte          zurück zum Anfang