zurück zu ARTIKEL/Infos/Gesundheit

Hitliste der 10 gebräuchlichsten Umschulungs-Methoden 

(nach Brutalität sortiert) aus LHC-12  10-2000, mit Ergänzungen. 01-2002


Auch heute noch gehört Umschulung/Umerziehung von linkshändigen Kindern auf die rechte Hand zum Erziehungs-Repertoire vieler Verantwortlicher. Nicht nur Väter, sondern auch Mütter, Großeltern, Tanten und Verwandte, Nachbarn und sonstige "Fachleute" sehen in der Umpolung, besonders beim Schreiben , einen wichtigen Teil ihrer Erziehungsarbeit. 

Aber auch manch wirkliche Fachleute, die es eigentlich besser wissen müssten, sehen in der Umschulung ein erstrebenswertes pädagogisches Ziel. Oft tarnt sich dabei die eigentliche Umschulung hinter der Fassade "Erziehung zur Beidhändigkeit". Umschulung bzw. Diskriminierung der Linkshändigkeit ist ein internationales Phänomen/Problem. Wenn in dem Beispiel unten der Iran erwähnt wird, soll das nicht falsch verstanden werden. In allen Himmelsrichtungen wird umgeschult. 

Wie subtil  die Umschulung auch angegangen werden mag, sie bleibt ein Akt der psychischen und oft auch physischen Gewalt in der Erziehung und ist damit laut § 1666 Bürgerliches Gesetzbuch (zumindest in Deutschland)  unzulässig. 


Mein Vater wollte


HITLISTE

1) Tauchen der linken Hand in siedendes Öl

Von einem Beispiel aus ihrer Praxis berichtet Dr. J. B. Sattler in ihrem Buch "Links und Rechts in der Wahrnehmung des Menschen" (Auer Verlag, 2000, S. 375) :

" Es war kurz nach der Machtergreifung von Ajatollah Khomeini. Ein persischer Ingenieur, der vor dem Geheimdienst des Schahs geflohen war, kehrte mit seiner deutschen Frau und zwei linkshändigen Töchtern, die in Deutschland geboren waren und bereits die 2. Und 5. Klasse besuchten, in den Iran zurück. Kurz darauf bekamen wir einen verzweifelten Anruf der Mutter, die weinend erzählte, dass den beiden Mädchen in der Schule im Iran die linken Hände in siedendes Öl getaucht worden seien, denn 'mit links dürfe man nicht den heiligen Koran beschmutzen'. "
 
 

2) Eingipsen der linken Hand

Dieser ebenfalls äußerst perfiden Methode gebührt Platz 2 in unserem  Rigiditäts-Pandämonium. Belege gibt es für diese und leider auch alle anderen Methoden mehr als genug. So mancher Arzt dürfte bei Eingipsereien mitgeholfen haben. 
 
 

3) Festbinden der linken Hand an Stuhl oder auf dem Rücken

Der Bondage-Fan horcht auf. Aber der "normal"-Gestrickte kann sich sicher Schöneres vorstellen. Wird gerne bei etwas älteren Kindern angewandt, wenn weniger rigide Vorstöße nichts oder nur wenig gebracht haben.
 
 

4) Umkleben der Finger der linken Hand mit Klebeband

Hier ist die Hand nur noch ein Brett. Höchstens noch als Hilfs- oder Tasthand zu nutzen. 
 

5) Schlagen oder Klappsen auf linke Hand, sobald diese benutzt wird.

Der Herausgeber selbst musste während einer längeren Bahnfahrt dies Affentheater beobachten. Wenn die Oma mit dem Enkel . . . 
 

6) Woll-Fausthandschuh links

Immerhin bleibt hier wenigstens der Daumen noch benutzbar. Aber bei Anzieh-Zwang in der Schulklasse ist der psychische Gewalt-Effekt sicher bombastisch. Blamabel schamträchtig.

7) Sitzen auf eigener linker Hand

"Wer links und rechts nicht unterscheiden kann, für den fang' ich nochmal ganz von vorne an . . . ", reimt ein zeitgenössisches Kinderlied. Und wer's gar nicht kapiert, klemmt sich die Linke unter den Hintern.
 

8) Belohnen für Einsatz der rechten Hand

Wird gerne in Kombination mit einer oder mehrerer Methoden aus der Hitliste angewandt. Lustgewinn auf beiden Seiten. Welch' Freude, wenn das Kleine rechtshändig am Zucker raspelt.
 

9) Überreden zur Nutzung der rechten Hand

Von Generation zu Generation lässt sich so das "Stammeswissen" weitertragen. Auch wenn das Kind selber der Sprache noch nicht mächtig ist, kann bereits mit der Indoktrination gearbeitet werden. Sprichwörter gibt es reichlich.

10) Zur Nachahmung der Tätigkeit mit der rechten Hand ermuntern

Wird gerne auch von umgeschulten Linkshändern selbst eingesetzt. "Schau mal, ich habe früher auch gedacht, ich krieg das nicht hin . . . und hinterher war ich so froh . . . "


 zurück zum Anfang      zurück zu ARTIKEL/Infos/Gesundheit